Springe zur Hauptnavigation Springe zum Inhalt

1,1 Prozent der deutschen Lebensmittel enthielt 2021 zu viele Pflanzenschutzmittelrückstände

Bei den meisten Lebensmitteln in Deutschland ist die seit Jahren geringe Belastung mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln weiter niedrig. Ein Blick auf die Herkunft der Produkte lohnt sich dennoch, da das Niveau bei den Pflanzenschutzmittelrückständen je nach Erzeugerland variiert.

Quelle: Countrypixel - stock.adobe.com

In 1,1 Prozent der untersuchten Lebensmittel aus Deutschland wurden im Jahr 2021 Überschreitungen der Rückstandshöchstgehalte festgestellt (2020: 2,0 Prozent). Bei Lebensmitteln aus anderen EU-Staaten lag die Quote der Überschreitungen etwas höher bei 1,8 Prozent (2020: 1,3 Prozent), bei importierten Lebensmitteln aus Nicht-EU-Staaten sogar fast bei dem Zehnfachen, bei 10,9 Prozent (2020: 7,8 Prozent).

Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in seiner „Nationalen Berichterstattung Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2021“ auf Grundlage von 20.603 Lebensmittelproben der amtlichen Lebensmittelüberwachung.

Quelle: BVL

Die Kontrollen wurden überwiegend risikoorientiert durchgeführt, das heißt die Überwachungsbehörden vor Ort haben häufiger Proben von Lebensmitteln genommen, die bereits in der Vergangenheit auffällig waren, sodass davon auszugehen ist, dass die durchschnittliche Belastung von Lebensmitteln mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln niedriger ist.

Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln sind zulässig, sofern sie die geltenden Rückstandshöchstgehalte nicht überschreiten und demnach gesundheitlich unbedenklich sind. Doch auch eine Überschreitung des festgesetzten Höchstgehalts sei nicht gleichbedeutend mit einer Gesundheitsgefahr für die Verbraucherinnen und Verbraucher, betont das BVL.

Je nach Lebensmittel fällt der Anteil an Produkten, bei denen der Rückstandshöchstgehalt überschritten wird, sehr unterschiedlich aus. Besonders viele Überschreitungen gab es 2021 mit 33 Prozent bei Granatäpfeln. Und auch frische Kräuter lagen mit 8,2 Prozent auf einem erhöhten Niveau. Die gute Nachricht: Beliebte Lebensmittel wie Karotten, Tomaten, Äpfel und Kartoffeln wiesen wie in den Vorjahren kaum oder gar keine Überschreitungen auf.

Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2023


Weitere Informationen

BVL: Weniger Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln


Wie entwickelt sich der Pflanzenschutzmitteleinsatz in Deutschland?

Zahlen zeigen: In Deutschland werden weniger Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Die Frage nach den Gründen wird ganz unterschiedlich beantwortet.