Springe zur Hauptnavigation Springe zum Inhalt

Wintergemüse selbst anbauen

Wer sich im Winter mit vitaminreichem Gemüse aus dem eigenen Garten versorgen möchte, muss bereits im Sommer tätig werden. Auch wenn das bei 30 Grad im Schatten und Sonnenschein schwer fällt.

Wirsing
Quelle: rolfbrecht100 - Fotolia.com

Was ist Wintergemüse?

Der Begriff Wintergemüse ist schon etwas veraltet. Er umfasst alle Gemüsearten, die das Winterhalbjahr über – also von Oktober bis März – hierzulande geerntet werden können. Einige dieser sogenannten Wintergemüse gibt es heute allerdings das ganze Jahr über im Angebot, sodass der Begriff etwas irreführend ist. Auch die Übergänge zum Herbstgemüse sind oft fließend. Daher werden Letztere häufig auch noch mit zum Wintergemüse gezählt.

Eines ist allen Wintergemüsearten gemein: Kälte vertragen sie gut. Manche Wintergemüsearten wie Porree, Feldsalat oder Wirsing sind so hart im Nehmen, dass ihnen selbst Frost nichts ausmacht. Einige wenige benötigen sogar Frost, um ihre volle Geschmacksvielfalt auszubilden – so zum Beispiel Grünkohl, Pastinake, Rosenkohl und Steckrübe. Doch nicht alle Wintergemüse sind frosthart. Wer Chinakohl oder Rote Bete bei Frost zu lange im Boden lässt, wird nicht viel davon haben. Auskunft über die Frosthärte, Aussaat- beziehungsweise Pflanzzeiten sowie Erntezeiten von Wintergemüse finden Sie in der unten stehenden Tabelle.

GemüseartPflanzen oder Säen?Zeitraum für Saat/PflanzungErntezeit
Frosthart
WirsingPflanzenM. Jun. - E. Jul.A. Nov. - M. Mär.
WinterporreePflanzenA. Jul. - A. Aug.A. Jan. - Mai
TopinamburPflanzenMär./Apr. o. Okt./Nov.Sep. - Mär.
FeldsalatSäenE. Jul. - A. Sep.ab A. Nov.
SchwarzwurzelSäenMär./Apr. o. Aug.Ab A. Okt.
KnollenziestPflanzenA. Mär. - E. Apr.A. Okt. - E. Jan.
PosteleinSäenE. Aug. - A. Sep.bis Nov.; ab Mär.
ZuckerwurzelSäenAug./Sep. o. Mär./Apr.ab Okt. (2. Jahr)
SteckrübeSäenJun.A. Sep. - E. Nov.
GrünkohlPflanzenA. Jun. - A. Aug.ab E. Okt.
PastinakeSäenA. Mär. - E. MaiE. Sep. - E. Mär.
RosenkohlPflanzenE. Apr. - A. Jun.Okt. - Feb.
WurzelpetersilieSäenMär. - Apr. Sep. - Apr.
Bedingt Frosthart
Weißkohl, Rotkohl (Winterformen)PflanzenE. Mai. - E. Jun.E. Okt. - E. Nov.
Möhre (späte)SäenA. Mai - A. Jul.nach 4 Monaten
EndivieSäenM. Jun. - E. Jul.Sep. - Nov.
ChinakohlSäenM. Jul. - A. Aug.E. Jul. - E. Nov.
Rote BeteSäenM. Mär. - A. Jul.M. Jun. - E. Nov.
HaferwurzelSäenA. Mär. - A. Maiab A. Okt.
RadiccioSäenM. Jun. - M. Jul.Okt. - Mär.
WinterrettichSäenM. Jun. - M. Aug.A. Okt. - E. Nov.
KnollenselleriePflanzenE. Mainach 4-5 Monaten

Gut lagerfähig

Im Gegensatz zu Frühlings- oder Sommergemüse lässt sich Wintergemüse über mehrere Wochen beziehungsweise Monate einlagern. Vor allem die Knollengemüse mit ihren unterirdischen Organen. Deren äußere Schicht ist meist sehr robust, wodurch das Gemüse gut geschützt ist gegen schädliche Einwirkungen von außen und Wasserverlust.

Als Lagerstätte für das winterliche Gemüse bietet sich eine mit feuchtem Sand ausgefüllte Erdmiete oder Kiste an. Gute Aufbewahrungsorte sind auch kühle frostfreie Keller oder Garagen. Manche Gemüsearten wie Pastinaken oder Topinambur lassen sich problemlos überwintern, indem man sie einfach an Ort und Stelle im Boden belässt.

Wintergemüse hat es in sich

Besonders im Winter ist eine vitaminreiche Ernährung wichtig. Kiwis und Orangen aus Übersee haben in dieser Hinsicht sicherlich einiges zu bieten, doch viele heimische Wintergemüse halten da locker mit: Sie sind aromatisch, vitamin- und ballaststoffreich und müssen nicht erst um den halben Globus transportiert werden, bis sie auf unserem Teller landen.


Weitere Informationen

BZL-Broschüre: Von Apfel bis Zucchini - Das Jahr im Garten